Neue Sinnlichkeit 2015 (KulturAnker e.V.)

Ein kleines Teaser-Panorama zur kommenden Ausstellung „Die neue Sinnlichkeit“ vom KulturAnker e.V.

Teaser-Panorama in der ehemaligen JVA Magdeburg

ZUM STARTEN DER ANIMATION BITTE AUF DAS PLAYSYMBOL IN DER MITTE DES BILDES KLICKEN

 


Hinweise zur Bedienung:
Ein Klick auf das Bild startet die virtuelle Tour. Durch Halten und Bewegen der Maus kann sich im Panorama bewegt werden. Animierte Elemente zeigen Informationen oder ermöglichen den Sprung zum nächsten Panorama.

 

Der Verein KulturAnker bietet Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform und temporäre Ausstellungsräume für bildende, angewandte und digitale Kunst, Aktionskunst, Literatur und vieles mehr an einem bislang für die Öffentlichkeit verborgenen Ort. Sie wollen diesen Ort mit euch neu beleben und sind offen für viele kreative Ideen. Erwartet werden ca. 30.000 Besucher.

Ort

Die ehemalige JVA liegt im Zentrum Magdeburgs zwischen dem Amtsgericht an der Halberstädter Straße und dem Magdeburger Ring. Sie wurde erst 2013, nach über 100 Jahren Nutzung, geschlossen. Der Ort fasziniert durch das authentische Ambiente mit alter Schließtechnik vor den Zellentüren, stacheldrahtgesäumten Gefängnishöfen, vergitterten Fenstern und fotorealistischen, großformatigen Wandgemälden eines ehemaligen Gefangenen.

Thema

Es ist alles erlaubt und gewünscht, was sich assoziativ oder konkret inhaltlich mit dem Thema „Sinnlichkeit“ oder dem historischen Ort verbindet. Wir sind gespannt auf Eure Vorschläge.

Organisation

Der KulturAnker e.V. besteht aus 25 Mitgliedern, die von einem großen Team ehrenamtlicher Helfer unterstützt werden. Wir organisieren große Kunst- und Kulturfestivals mit temporärer Kunstgalerie an unkonventionellen und verlassenen Orten. Bis zu 350 nationale und internationale Künstler/innen sind bislang an unseren Projekten beteiligt gewesen. 2012 wurden wir vom Bundeswirtschaftsministerium als „Bewegungsmelder“ für die Kreativwirtschaft ausgezeichnet. Seit mehreren Jahren kooperieren wir mit dem Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal und dem Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen.

[Quelle: http://www.kulturanker.de]